Institut

Es gibt nur eine Wahrheit und mindestens einen Menschen, der sie kennt.

Audiatur et altera pars! Facta loquuntur! Heu quam difficile es crimen non prodere vultu!

Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einem Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist. - Frank Thiess -

Untersuchungsgebiete

Am Institut arbeiten unabhängige Expert_innen interdisziplinärer Fachrichtungen eng zusammen. Im Rahmen dieser Kooperation ist das Ziel der Sachverständigentätigkeit die Klärung forensischer Fragestellungen bei offenen Kriminalfällen. Trotz der sorgfältigen Arbeit der Ermittler_innen fehlen manchmal richtungsweisende Informationen und die Ermittlungen geraten ins Stocken. Das Institut bietet die Möglichkeit, neue Ansätze zu entwickeln und weiterführende Erkenntnisse für Ermittlungsbehörden oder die Fachanwaltschaft für Strafrecht zu generieren.

Q118 ist u.a. auf Aussageanalysen spezialisiert, die den Standards des BGH entsprechen. Dieses Vorgehen ermöglicht eine spezifische Untersuchung einer Sachverhaltsschilderung, um zu prüfen, ob Erzählinhalte einer Auskunftsperson valide sind oder eine Erfindungskompetenz vorliegt. Anschuldigungen können somit bestärkt oder entkräftet werden.

Darüber hinaus kann auch eine allgemeine Sprachbetrachtung erfolgen. Deren Absicht ist die Auseinandersetzung mit einem Sprechereignis (z.B. kommunikative Aktivität in Vernehmungen), die dazu beiträgt, den Bedeutungsgehalt der Aussagen zu identifizieren.

In vielen Fällen hat sich gezeigt, dass fallanalytische Untersuchungen - ein weiteres Tätigkeitsfeld von Q118 - relevante Hinweise mithilfe fundierter Expertisen liefern können. Die Fallanalytik umfasst eine Vielzahl von Untersuchungsfeldern wie Tathergangsanalyse, Tatortanalyse, Täterverhalten oder Charakteristik der Täter-Opfer-Beziehung. Dementsprechend vielfältig sind die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten.

Anwendungsfelder

Die Fallanalyse als Sachverständigen-Gutachten ist ein modernes Feld, woraus auch ein strafprozessualer Nutzen gewonnen werden kann. Staatsanwaltschaften oder Gerichte können die Herbeiführung dieses Sachverständigenbeweises erwägen. Auch bei angestrebten Wiederaufnahmeverfahren kann durch die Vorlage neuer Gutachten ggf. eine Wiederaufnahme erlangt werden. Davon unabhängig können derartige Analysen bereits im Ermittlungsverfahren zum Einsatz kommen. Sie sind besonders bei folgenden Delikten anzuraten: